Ein Brief von Corona

In diesem Stück habe ich mich versucht in die Lage des Virus zu versetzen. Ich habe mir überlegt, was es uns wohl sagen wollen würde, wenn es reden könnte. Hier also mein Gedicht "Ein Brief von Corona".





Hallo liebe Menschheit,



Ich heiße Corona, viele kennen mich unter dem Namen Covid-19.

Ich bin unsichtbar, euch aber nahezu immer sehr nah.

Ich will Euch gestehen,

Dass es wichtig ist, Probleme zu verstehen und gemeinsam Wege zu gehen.

Ich bin schneller als ihr sehen konntet, gewachsen

Habe meine ganz eigene Weltreise gemacht

Möchte euer Gewissen aufkratzen,

Und habe mich somit in eure Körper untergebracht.

Ich möchte mich entschuldigen für all das Leid weit und breit Möchte mich entschuldigen für die Zeit der Einsamkeit

Aber wenn ihr in Ewigkeit wegen jeder Kleinigkeit in

Streit unter endloser Freiheit seid

Euch durch Arbeit in Vergessenheit über die dringliche und erkennliche Wahrheit in ständiger selbstloser Unzufriedenheit oder Dummheit zeigt

Dann liebe Menschheit ist es an der Zeit Euch

Euch zu zeigen, welches Leid ihr voller Heiterkeit mit Euren Händen erschaffen habt.

Warum bin ich also hier?

Um ehrlich zu sein, konnte ich nicht mehr still stehen

So wie ihr - ich wollte immerzu mehr und vorangehen.

Ich konnte Euch nicht mehr zusehen

Und im Stilen über ein weltweites Umdenken flehen.

Ich sah zu, wie ihr den Planeten ignorant für euren Wachstum, welcher eigentlich ein großer Rückschritt ist, zerstört

Über Euer Verhalten miteinander bin ich einfach nur noch zutiefst empört.

Eure Gewalttaten und Missbräuche sind einfach nur unerhört.

Den ganzen Kriegen, und euren persönlichen Konflikten, sowie diese ganzen Vorurteile bin ich gegenüber ziemlich abgeturnt.

Euer Neid ist euer neues Leid im ständigen digitalen Austausch-Fight

Eure Vergnügen, die ihr postet, sind nur neue Anerkennungslügen.

Eure Gier, regiert zwar das Jetzt und Hier

Und ist überlagert von Selbstsucht statt dem Wir.

Zeit ist kostbar und doch verbraucht ihr sie so sonderbar

Arbeit geht immer vor, das ist doch ganz klar.

Ihr arbeitet den ganzen Tag und wundert euch, dass eurer Kind ihre Tagesmutter mehr mag.

Mit wenig Hochachtung gegenüber der wichtigen und schönen Sachen des Lebens

Seid ihr Höchstreiter der Oberflächlichkeit und vergebens eben des wohltuenden, wesentlichen Gebens.

Hier ein neues Kleid, weil knallrot doch nach Aufmerksamkeit schreit,

mehr High Speed Volumen plus neuestes Smartphone-Modell

Urlaub machen im 4-Sterne Hotel

Mit meinem neuen Auto bin ich blitzschnell

Fürs Protokoll: Euer Lebensstil ist individuell, ja tendenziell eventuell ganz wundervoll, denn ihr scheint glücklich kontrolliert zu werden.

Ich frag mich was Kommunikation für Euch noch bedeutet. Frag mich, ob ihr zwischen Richtig und Falsch noch unterscheiden könnt.

Ich sah, dass ihr inneres Verlangen gegenüber anderen leugnet

Und euch am Wochenende wegen ständigen innerlichen Beschwerden ein Bier zu viel gönnt.

Unwichtige Kleinigkeiten werden dauerhaft zu Streitigkeiten

Euer ständiges Meckern über alles und jenen,

obwohl ihr doch alles habt

Hatte ich verdammt nochmal einfach nur satt

Zu sehende Aggressionen und Beleidigungen gehen in den Kanälen verloren

Man hätte sich doch heute in Freude geschworen

Also kommt mir bloß nichts schlechtes zu Ohren

Euer Mitgefühl ist dahin, oft vollkommen verloren.

Ich möchte mich entschuldigen, dass ich so überraschend kam

und euch vieles nahm.

Ich möchte mich entschuldigen, dass ich so hart, ohne nach hinten und nach vorne zu schauen, vorangehe,

Aber ich nehme mir wonach ich mich sehne.

Es fällt mir leicht so zu sein,

Weil ich keine Gefühl habe,

Weil ich niemanden dabei ins Gesicht schauen muss,

Wenn ich böses vorhabe oder ihnen ungutes tue,

Denn ich bin unsichtbar und euch immerzu sehr nah.

Ich werde nicht verschwinden solange ihr nicht versteht, dass ihr diejenigen seid, die weltweit etwas verändern müsst, wenn es euch langfristig besser gehen soll.

Warum bin ich also hier?

Ich spreche ohne gravierende Worte alle Gesellschaften dieser Welt an

Damit ihr versteht, dass jetzt gehandelt werden muss, und nicht erst dann

Dann wenn es zu spät ist.

Ich lege alles absichtlich offensichtlich lahm,

Damit ihr euch besinnt euer Ich besser einzusetzen

Damit ihr versteht, was wirklich wichtig ist. Dass ihr versteht, dass du und du und du am Leben bist.

Ich möchte, dass ihr versteht, dass eure Leben und das eurer Kinder mit anderen geteilt, geliebt und geschützt werden soll.

Ich möchte, dass ihr spürt, was es heißt, wenn ihr all das nicht mehr haben könnt. Ich möchte, dass ihr eingesperrt seid.

Damit ihr versteht, wie wichtig eine Umarmung und der menschliche Kontakt ist. Wie wichtig ein echter Austausch, ein Spaziergang, ein Abend mit Freunden, der Besuch im Fitnessstudio oder im Kino ist.

Ihr seid gezwungen zu verstehen,

Denn sonst werde ich niemals weggehen.

Ihr seid gezwungen einen Neustart zu machen,

Und endlich aufzuwachen.

Legt heuchlerische und eigennützige Unterschiede zwischen Euch ab,

Guckt nicht auf den andern herab

Im Vergleich seid ihr nämlich alle umfangreich in jedem Bereich gleich.

Und das ist umfangreich sehr hilfreich.

Ich möchte mich entschuldigen, dass ich so überraschend kam

Euch aber auch damit beweisen, dass ich in kurzer Zeit Überhand nahm.

Ich habe euch Solidarität gegeben und ein Gefühl des Vermissen geschenkt

Bewahrt dieses Gefühl.

Schätzt aneinander. Schätzt die kleinen Dinge im Leben.

Fangt an nicht nur zu Nehmen, sondern auch gleichmäßig zu Geben.

Tut Gutes, denn es kehrt, wie ein Boomerang, zu dir zurück.

Und daraus entsteht wahrhaftiges und tiefgründiges Glück.

Sobald ihr mich scheinbar besiegt,

Führt bloß nicht wieder Krieg,

Seid nicht nur bessere Menschen, wenn ich anwesend bin,

Und hinterfragt eure nächsten Einkäufe mal nach ihrem Sinn.

Ihr werdet von mir hören

Ob still oder leis

Ich werd euch in Ruhe lassen oder weiter stören

Ihr bewegt euch weiter im oder ausserhalb des Kreises.


25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Unbekannte Welt

Polaroidtanne